TUM Logo                                                                                                                   IWR + Fakultät für Mathematik und Informatik + Uni HD Logo

Ausstellung
Emil Julius Gumbel (1891 - 1966)
Statistiker, Pazifist, Publizist

Im Kampf gegen Extreme und für die Weimarer Republik

Zwei Jahre Mord

MATHEMATIKON – Foyer

18. November 2019  bis  31. Januar 2020





Eröffnung Montag, 18. November 2019, 16h15
im Atrium (Untergeschoss des Foyers)


Emil Julius Gumbel verband mathematische Exzellenz und gesellschaftliche Courage. Als weltweit anerkannter Mathematiker legte er die Grundlagen der Extremwertstatistik. Zugleich setzte er sich in der „Deutschen Liga für Menschenrechte“ gegen Kriegsverherrlichung und die aufkommende NS-Bewegung ein. Die Universität Heidelberg, an der er seit 1923 Dozent war, entzog ihm 1932 die Lehrerlaubnis. 1933 wurde ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt. Erst zu Beginn der 1990er Jahre hat sich die Universität Heidelberg mit einer Akademischen Gedächtnisfeier zu Gumbel bekannt und ihn rehabilitiert.

Die Ausstellung zeigt anhand historischer Dokumente wichtige Lebensstationen und Weggefährten im Leben Gumbels.


Kuratiert von

Lexuri Fernández (TU München)
Werner Frese (FU Hagen)
Matthias Scherer (TU München)
Annette Vogt (MPI für Wissenschaftsgeschichte, Berlin)
Isabella Wiegand (TU München)



Weiterführende Links

Ausstellung an der TU München – Offizielle Webseite mit biographischen Angaben

Statistik des Verbrechens – Ein Mathematiker kämpft gegen die Nazis
Dokumentarfilm von David Ruf, SWR Fernsehen, 21.11.2019 um 23h45 (Erstausstrahlung)

Eine Kohlrübe als Kriegerdenkmal: Emil kämpft für Frieden und Gerechtigkeit – Zeichentrick-Kurzfilm auf Youtube (6:43)
Zeichnung und Storyboard von Katja Reichert



Presse-Echo der Ausstellung

Mit Statistik gegen rechte Gewalt – Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), 08.08.2019, von Birte Förster

Ein fast vergessener Kriegsgegner – Artikel in der Tageszeitung (taz), 23.08.2019, von Rudolf Walther

Emil J. Gumbel warnte früh vor den Morden der Nazis – Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ), 02.08.2019, von Marion Gottlob



Ansprechpartnerin

Susanne Krömker, Telefon +49 (0)6221 54-14413, Raum 5/218, Mathematikon – Im Neuenheimer Feld 205 – 69120 Heidelberg

Gefördert durch

Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg
Lehrstuhl für Finanzmathematik der Technischen Universität München
TUM Logo                                                                                                                   IWR + Fakultät für Mathematik und Informatik + Uni HD Logo